„Krav Maga“: Selbstschutz-Workshop in der Projektwoche

Wer bei Selbstverteidigung nur an „Kampf“ denkt, wurde in der „Fasia“-Themenwoche vor den Sommerferien eines Besseren belehrt. Selbstschutz geht nämlich auch ganz anders!

 „Krav Maga“ bedeutet wörtlich übersetzt  zwar „Kontaktkampf“, trainiert Menschen aber vor allem darin, gefährliche Situationen zu erkennen und  Konflikten durch geschicktes Verhalten rechtzeitig aus dem Weg zu gehen.

Dennis Obschernicat, Instructor von „Apex Defence“, vermittelte der Klasse 9c einige sehr wirkungsvolle Techniken. Er zeigte den Schüler:innen spielerisch, wie man sich sicher fühlen und im Ernstfall verteidigen kann. 

Die Mädchen und Jungen trainierten ihre natürlichen Reflexe, damit sie auch unter Stress funktionieren. Die richtige Taktik in Gefahrensituationen entsteht im Kopf und schon kleine geschickte Bewegungen können ein perfektes System für den Selbstschutz sein. 

Dazu gehört auch, die beste Körperposition im Bodenkampf einzunehmen und Arme und Beine zur Verteidigung einzusetzen. Und, wer hätte das gedacht: Richtiges und schnelles Weglaufen kann durchaus das wirksamste Mittel sein, wenn man angegriffen wird. 

(D/T)

Bildergalerie